BC Winterthur gewinnt den Supercup

«Uns darf man nicht mehr unterschätzen»

08.10.2017

Der BC Winterthur verblüfft weiter. Nach dem Cupsieg Anfang Jahr gewannen die Zürcherinnen im Indoor Sports Supercup gegen Schweizer Meister Hélios VS Basket 70:65. Kapitänin Cinzia Tomezzoli (15 Punkte, 10 Rebounds) spricht über die Bedeutung des zweiten Titels in der Vereinsgeschichte, die Perspektiven in dieser Saison und interessante Verstärkungen.

Ball und Gegnerin im Griff: BC-Winterthur-Kapitänin Cinzia Tomezzoli (links) zieht unwiderstehlich davon. (Bild: Philipp Reinmann)

Was für ein Jahr für den BC Winterthur: Nach dem Triumph im Schweizer Cup Anfang April – erster Titelgewinn in der Klubgeschichte – haben  Sie mit Ihrem Team nun den Indoor Sports Supercup gewonnen. Welcher Titel hat für Sie die grössere Bedeutung?
Cinzia Tomezzoli: Beide Titel sind sehr schön und mit vielen Emotionen verbunden. Sie sind eine Bestätigung, dass wir uns ständig weiterentwickeln. Mit einem Supercup-Sieg in die Saison zu starten, gibt natürlich viel Selbstvertrauen.

Was war im Supercup der Schlüssel zum Erfolg?
Unser Teamwork. Wir haben nie aufgegeben und Willensstärke gezeigt.

Im Cupfinal schaffte der BC Winterhur gegen Qualifikationssieger Elfic Freiburg die Sensation. Nun der Sieg gegen den amtierenden Schweizer Meister Hélios VS Basket. Das sind zwei deutliche Signale an die lange Zeit übermächtig scheinende Konkurrenz.

Uns darf man sicherlich nicht mehr unterschätzen – auch wenn wir ein Deutschschweizer Verein sind (lacht).

Zählt der BC Winterthur in dieser Saison gar zum Favoritenkreis?
Schauen wir mal. Wir wollen das Ganze Schritt für Schritt angehen.

Wie zufrieden sind Sie mit dem aktuellen Kader? Ist der BC Winterthur stärker als in der vergangenen Saison?

Unser Team ist im Sommer neu zusammengestellt worden. Ein Vergleich zur letzten Saison ist deshalb schwierig zu machen. Die Positionen sind heuer anders verteilt. Jede Spielerin hat neue Aufgaben erhalten. Wir müssen erst zusammenwachsen. Wir haben ein paar gute Transfers getätigt. Quiera Alesha Lampkins ist eine grosse Verstärkung (die US-Amerikanerin liess sich im Supercup 26 Punkte und 4 Rebounds gutschreiben, die Red.). Auch die Deutsche Paulina Maria Körner wird uns als Spielmacherin weiterhelfen. Erwähnen möchte ich ebenfalls  die US-Amerikanerin Damika Abria Trice. Sie hat viel Potenzial.

Zurück