Fribourg Olympic ist Schweizer Meister

Reif für den Titel

01.06.2016

Mit ihrem vierten Sieg gegen Union Neuchâtel, dieses Mal 80:63 (41:29), haben sich die Freiburger den lange ersehnten Meistertitel gesichert. Somit gelingt ihnen – nach dem Cupsieg gegen Lions de Genève im April – das beeindruckende Double. Rückblick auf eine grossartige Begegnung und auf die 16. Meisterschaft von Olympic.

Meisterjubel: Die Spieler von Fribourg Olympic feiern ihren 16. Schweizer-Meister-Titel. (Image: Vénusia Bertin)

Das sechste Rencontre war zugleich das letzte in dieser Final-Serie. Das Publikum in der stimmungsvollen Riveraine-Halle in Neuenburg wurde Zeuge des Triumphs der Spieler von Petar Aleksic. «Wir sind gekommen, um zu siegen», sagt Jonathan Kazadi nach dem Spiel, in dem die Neuenburger kaum zur Ruhe kamen und ständig im Hintertreffen lagen. Die Spieler von Emmanuel Schmitt verloren das erste Viertel 15:20 und mussten ihre Gegner bis zur Pause auf 29:41 davonziehen lassen. Im zweiten Abschnitt waren die Freiburger dann nicht mehr aufzuhalten und zogen auf 62:44 respektive auf 80:63 davon. Dagegen konnten auch der Wille der Neuenburger und das Können von Touré (22 Punkte) nicht dagegenhalten, denn auf der Gegenseite waren Kazadi (18), Cotture (16) und Williamson (16) einfach zu stark.

Solidarität und Bereitschaft bei den Freiburgern

Die Frage, was es den Freiburgern ermöglicht hat, dieses entscheidende Spiel zu gewinnen, beantwortet Kazadi folgendermassen: «Wir haben sofort gut verteidigt und haben die Intensität während des ganzen Spiels aufrechterhalten können. Das Team hat grosse Solidarität an den Tag gelegt, jeder wollte der Mannschaft weiterhelfen: Dies hat den Unterschied gemacht». Die Freude und die Erleichterung waren den Spielern und dem Trainer ins Gesicht geschrieben. So Aleksic: «Es war ein fantastisches Jahr, mit einem super Team und mit einer tollen Leistung über die ganze Saison, die es uns erlaubt hat, so weit zu kommen. Meine Spieler waren grossartig, und ich bin sehr stolz auf sie. Wir waren reif für den Titel». Die Stunde von Olympic Fribourg hat geschlagen. 


Nichts als Frust für die Basketballer von Union Neuchâtel: Die Spieler sind nach der Niederlage im Playoff-Final gegen Fribourg Olympic enttäuscht. (Bild: Vénusia Bertin)

 

 

Zurück