Volley Amriswil gewinnt den Supercup

«Wir sollten den Supercup als Lektion nehmen»

08.10.2017

Sébastien Steigmeier hat Schweizer Meister Volley Amriswil mit 17 Punkten zum Sieg im Indoor Sports Supercup geführt. Nach dem 3:1 (25:21, 25:22, 15:25, 31:29) gegen Playoff-Finalist Biogas Volley Näfels spricht der Ausnahmekönner über das Signal an den grossen Rivalen, zwei starke Neuverpflichtungen und seine Gelbe Karte.

Die erste Trophäe in der neuen Saison: Sébastien Steigmeier gewinnt mit Volley Amriswil den Indoor Sports Supercup. (Bild: Philipp Reinmann)

Die Saison beginnt für Volley Amriswil so, wie die letzte aufgehört hat: Mit einem Titelgewinn. Wie wichtig ist Ihnen der Triumph im Indoor Sports Supercup?
Sébastien Steigmeier: Wir sind glücklich, dass wir den ersten Titel in der neuen Saison gewinnen konnten. Wir sollten den Supercup aber auch als Lektion nehmen. Wir wissen jetzt, woran wir noch arbeiten müssen. Wir sind noch nicht ganz bereit.

Der Supercup war eine Neuauflage des letztjährigen Playoff-Finals und Cupfinals. Der Sieg war ein deutliches Signal an den grossen Rivalen.
Wir sind für die Konkurrenz eine Zielscheibe – jedes Team will uns besiegen. Möglicherweise werden wir auch in dieser Saison Spiele verlieren. Aber wir können kämpfen und uns gegen Niederlagen wehren. Das haben wir heute (am Samstag, die Red.) bewiesen. Wir spielten phasenweise noch nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber wir konnten uns nach einem Durchhänger zurückkämpfen.

Wie zufrieden sind Sie mit dem aktuellen Kader? Ist Volley Amriswil stärker als in der vergangenen Saison?
Ja, auf jeden Fall. Das Team wird heuer stabiler auftreten. In der Annahme sind wir dank den Zuzügen von Hugo Hamacher da Silva und Jovan Djokic besser aufgestellt. Die beiden Neuverpflichtungen sind auch gute Angriffsspieler. Sie werden mit Zuspieler Joshua Howatson bestens harmonieren.

Sie wurden im vierten Satz verwarnt. Wollten Sie ein Zeichen setzen?
Der Supercup war hartumkämpft. Die Gelbe Karte wäre ohne Frage zu vermeiden gewesen. Mir passte es einfach nicht, dass die Schiedsrichter mehrere Aktionen der Näfelser nicht als geführte Bälle abgepfiffen haben. Aber okay, wenn man meckert, wird man zu Recht verwarnt.

Retour